Psychoedukation

aktuell

 

Praxis in Hannover


 

DVE
logo_130x44
vdb
osteokompasslogo
branchenbuch

Wissen heißt Bewältigen

Psychoedukation bei Schizophrenie (ergotherapeutische Gruppenbehandlung)

Was ist Psychoedukation?

  • Psychoedukation vermittelt Ihnen die Entstehung und den Verlauf Ihrer Erkrankung. Ziel ist das Erarbeiten von eigenen im Alltag  anwendbaren Handlungsstrategien für krisenhafte Zeiten (samt Krisenplan) und das Erkennen von Frühwarnsymptomen. Dies dient Ihnen als Schutz vor schweren Rückfällen und zur Vermeidung/Reduktion von Klinikaufenthalten.

Wann?

  • Donnerstags um 11-12:30 Uhr
  • Start am 14.04. 2016

Wie oft?

  • 10 x 90 Minuten

Wo?

  • Balance Therapie gGmbH
    Goethestraße 23
    30169 Hannover

Teilnahmebedingungen?

  • Sie benötigen ein Verordnung über Ergotherapie, diese kann Ihnen ihr Arzt ausstellen.


Was muss auf der Ergotherapie Verordnung stehen?

  • Verordnungsmenge: 10x
  • Anzahl pro Woche: 1-2x
  • Bei „Heilmittel nach Maßgabe des Kataloges“ sollte stehen: „psychisch funktionelle Gruppenbehandlung “
  • Kreuz bei Gruppentherapie

Wer ist der Kostenträger?

  • Ihre Krankenkasse. Falls Sie noch nicht zuzahlungsbefreit sind, beläuft sich Ihre Zuzahlung bei 10 Gruppenbehandlungen auf ca 35 € inkl. Rezeptgebühr.


Gruppenleitung: Frau Rebecca Mannweiler


Anmeldung unter 0511/ 22 00 57 56 -55

Programminhalte:

  • Begrüßung und Einführung
     
  • Symptomatik und Diagnostik
     
  • Modelle zur Entstehung der Schizophrenie / Synapsen Modell
     
  • Ursachen – Vulnerabilitäts-Stress-Bewältigungsmodell
     
  • Medikamente und Nebenwirkungen
     
  • Informationen zu ambulanten und teilstationären Behandlungsangeboten, Rehabilitation Beratungsstellen und Selbsthilfe
     
  • Psychosoziale Maßnahmen
    (Wohnen, Arbeit, Finanzen, Freizeit, Freunde, Familie, Zukunft…Hilfsangebote über das Internet kennenlernen)
     
  • Rückfallprophylaxe, Frühwarnzeichen, Krisenplan
    (Anzeichen einer psychischen Krise erkennen und bewältigen)
     
  • Gesundheitsförderndes Verhalten
    (Ernährung, Bewegung, Tag-Nacht-Rhythmus, soziale Kontakte)
     
  • Entspannungsverfahren und Anspannungsregulationstraining
    (Schwerpunkt: Progressive Muskelrelaxiton durch geschulten Anleiter)